Persönlicher und verlässlicher Partner

Wenn ein Mensch stirbt, bedeutet dies einen tiefen Einschnitt in das Leben der nahen Verwandten. Tiefe Trauer überlagert das Leben und wirkt oft lähmend. Doch in dieser schwierigen Situation gilt es auch, wichtige Pflichten zu erledigen, was überdies in sehr kurzer Zeit geschehen muss. Eine hilfreiche Stütze für die Hinterbliebenen ist in solchen Augenblicken das Bestattungshaus Hunsche aus Bad Bentheim. Das Institut übernimmt all diese Aufgaben, kümmert sich um die standesamtlichen Angelegenheiten, wie dem Abholen der Sterbeurkunde, händigt Urkunden aus, nimmt Kontakt zum Pastor auf, stimmt den Bestattungstermin ab und unterstützt bei der Wahl der Grabstätte. So erfahren die Trauernden kompetenten und umsichtigen Beistand in dieser emotional belastenden Lebenssituation.

Der Name Hunsche hat in Bad Bentheim schon lange einen guten Namen. Die Gärtnerei besteht seit 1915. Frank Hunsche führt sie in vierter Generation. Im Jahr 2000 übernahm er von seinem Vorgänger Böve den Bereich der Bestattungen. Tritt ein Trauerfall ein, besucht Frank Hunsche die Angehörigen zuhause und führt ein Trauergespräch. Wichtige Fragen wie die Texte für Trauerbriefe und Karten sowie Zeitungsanzeigen werden besprochen und formuliert. Trauerbriefe, Karten und Einladungen zur Kaffeetafel nach der Beisetzung werden an Ort und Stelle im Bestattungshaus gedruckt. Auch bei der wichtigen Entscheidung, welcher Sarg es denn sein soll, begleitet Frank Hunsche die Trauernden. Die Särge stehen in zahlreichen Farbgebungen und Preisklassen zur Auswahl.

Einen großen Vorteil sieht Frank Hunsche darin, dass die Hinterbliebenen im Blumenhaus, das direkt am evangelischen Friedhof gelegen ist, den gewünschten Blumenschmuck für die Beisetzung aussuchen können. Auch alle Fragen zur Grabpflege und Grabgestaltung können mit dem Haus Hunsche besprochen werden. Die Erfahrungen der jüngeren Vergangenheit hätten gezeigt, so der Experte, dass immer mehr Menschen schon zu Lebzeiten klären wollen, wie ihre Grabpflege geregelt wird. Zur Grabpflege gehört nach der ersten Bepflanzung, wenn die Kränze verwelkt sind, die jahreszeitliche Gestaltung.

Vertrauen spiele in seiner Branche eine elementare Rolle, weiß der Bestatter aus seiner mehr als 20-jährigen Erfahrung. Deshalb sei der persönliche Kontakt zu den Trauernden ein wichtiger Faktor. Verlässlichkeit, Ehrlichkeit und absolute Transparenz sind für Frank Hunsche unerlässliche Tugenden, die für die Qualität eines Bestatters stehen. Diesen Ansprüchen fühlt er sich verpflichtet. Zusätzlich sei eben jede Bestattung individuell und er müsse sich in jedem Fall wieder neu auf die Menschen einstellen, denen er begegnet. Einfühlsam erfüllt er deren beziehungsweise die Wünsche des Verstorbenen.

Frank Hunsche führt Erd-, See- und Feuerbestattungen sowie Anonym-Bestattungen, In- und Auslandsüberführungen sowie Rückholungen durch. Er kümmert sich um alle Formalitäten und ist allzeit offen für die Fragen der Angehörigen und Hinterbliebenen. Die Überführung vom Sterbeort zum Friedhof übernimmt er unverzüglich – auch nachts oder an Sonn- und Feiertagen.